Das Jahr 2013
Hollywood im Harz: George Clooney dreht die "Monuments Men" und feiert in Wernigerode seinen Geburtstag. Foto: GZ-Archiv Bein

Der Begriff "Whistleblower" ist in aller Munde. Die Nachklänge des Arabischen Frühlings sorgen für unruhige Zeiten im gesamten Nahen Osten. Wir waren Papst und die FDP war einmal im Bundestag. In der Region wird der "Tag der Niedersachsen" gefeiert und gibt Hollywood ein Gastspiel.

Der Arabischen Frühling, der Bürgerkrieg in Syrien, die Entmachtung  des gewählten Staatspräsidenten Mohammed Mursi in Ägypten – der Nahe Osten kommt nicht zur Ruhe. Bürgerproteste auch in Thailand und der Ukraine.

Der ehemaligen Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA, Edward Snowden, enthüllt die Spionage-Methoden der USA und sorgt für die NSA-Affäre. Der Whistleblower löst damit weltweite Proteste aus.

Die Eurokrise und die Proteste in Griechenland, Spanien, Portugal, Italien und Zypern sorgen weiter für Spannungen, nur Irland kommt unter dem Euro-Rettungsschirm hervor.

Wir waren Papst: Zum ersten Mal seit 1294 tritt mit Benedikt XVI. ein Papst aus eigener Entscheidung zurück. Mit Franziskus wird zum ersten Mal ein Lateinamerikaner zum Bischof von Rom gewählt.

Nach den Bundestagswahlen dauert es knapp drei Monate, bis eine Große Koalition die Regierungsgeschäfte übernimmt. Die FDP scheitert an der Fünf-Prozent-Hürde.  

Goslar im Ausnahmezustand: Ende zwischen dem 30. August und dem 1. September feiern Goslar und Vienenburg den 33. Tag der Niedersachsen mit einem Großaufgebot an Veranstaltungen, Gästen und prominentem Besuch. Neben Protagonisten der Landespolitik, darunter der Ministerpräsident Stephan Weil, Boris Pistorius und Frauke Heiligenstadt, sind mit Heino und Jürgen Drews auch musikalische Berühmtheiten in Goslar zu Gast. 150.000 Gäste feiern mit.

Ein anderes Großereignis beschäftigt die Region. Für die Dreharbeiten am Hollywood-Kinofilm "Monuments Men", die teilweise im Harz stattfinden, besucht der Schauspieler George Clooney den Harz. Als Filmsets halten die Hellertalbrücke bei Altenau, der Ottiliae-Schacht Clausthal-Zellerfeld, Lautenthal, Bad Grund und Goslar her - nicht die Aufnahmen aller Sets schaffen es am Ende in den fertigen Film.

"Anarchie", so drückt es der Bürgermeister Stefan Grote aus, herrscht im Juni auf dem Marktplatz in Hohegeiß, wo sich das abspielt, was Grote als „skurrilste Akte“ bezeichnet, die ihm je untergekommen ist. Es geht dabei um die Toiletten auf dem Großparkplatz an der Bundesstraße 4 in Hohegeiß. Für die Nutzung dieser sanitären Anlagen gibt es nach Auskunft des Bürgermeisters keinen Rechtsanspruch

Nach 40 Jahren beendet die Stadt Bad Harzburg im April ihr Theater-Engagement, weil schlichtweg das Geld fehlt.