Das Jahr 2000
Expo 2000 Am Ende doch von vielen geliebt und mit 18 Millionen Besuchern durchaus auch ein Erfolg: Die Expo 2000 in Hannover. Foto: dpa

Eine chaotische Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten, eine Schwarzgeldaffäre, die Weltausstellung in Hannover und die anhaltende Harry-Potter-Manie sorgen für Schlagzeilen auch auf www.goslarsche.de. Lokal wird der Jahrtausendwechsel groß mitgefeiert. Die TU Clausthal hat Jubiläum und die Luchse kehren sichtbar zurück in den Harz.

Das letzte Wort hatte am 12. Dezember 2000 der Oberste Gerichtshof der USA: George W. Bush gewinnt die Präsidentschaftswahl nach endlosem Hickhack um die Stimmauszählung vor allem in Florida gegen den Demokraten Al Gore, obwohl auf diesen insgesamt mehr Stimmen entfallen waren.

Die Schwarzgeldaffäre, in der auch der in Hohegeiß aufgewachsene Waffenhändler Karl-Heinz Schreiber eine entscheidende Rolle spielte, bringt die CDU weiter in Bedrängnis und gipfelt im Rücktritt Helmut Kohls als CDU-Ehrenvorsitzender.

„Mensch, Natur und Technik – Eine neue Welt entsteht“, so lautete das Motto der Expo 2000 in Hannover, der ersten Weltausstellung auf deutschem Boden. Sie lief schwer an, verzeichnete dann aber in fünf Monaten mehr als 18 Millionen Besucher.

Wie wohl überall auf der Welt wird der Jahrtausendwechsel aber auch im Landkreis Goslar groß gefeiert. Allein auf dem Goslarer Marktplatz kommen mehr als 4000 Menschen zusammen, um das neue Jahrtausend zu begrüßen, das Böllerverbot wird vielfach missachtet.

Im Juni richtet ein Großbrand in der Langelsheimer Getreidemühle Sack einen Schaden an, der in die Millionen geht. 35 Feuerwehren sind zum Löschen im Einsatz. Als Ursache stellt sich schließlich die Überhitzung des Antriebsaggregats eines der Förderbänder heraus.

Mit dem Schaugehege an den Rabenklippen kehren die Luchse sichtbar zurück in den Harz.

Derweil feiert die TU Clausthal ihr 225-jähriges Bestehen. Und die Studenten bekommen eine neue Mensa.

In Bad Harzburg bestimmt die Bäder-Szenerie die Diskussion: Das Krodobad unter Fördervereins-Regie und eine Millioneninvestition ins Silberbornbad.