23.03.2017

Nach Kursrutsch bewegt Dax sich seitwärts weiter

Logo DAX

Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem seit Wochenbeginn andauernden Kursrutsch hat sich der Dax stabilisiert. Aufwärts, wie zunächst erwartet worden war, ging es aber auch nicht.

Einerseits warteten Anleger wohl ab, wie es in den USA weiter geht: Dort könnte am Donnerstag vor dem Repräsentantenhaus die nächste Schlappe für US-Präsident Trump anstehen. Andererseits drückten aktuelle Daten zum deutschen Konsumklima etwas auf die Stimmung.

Der deutsche Leitindex bewegte sich im frühen Handel mit plus 0,02 Prozent auf 11 906,49 Punkte kaum vom Fleck. Tags zuvor noch war er auf den tiefsten Stand seit Ende Februar gefallen. Zweifel an der Umsetzbarkeit der Wahlversprechen von US-Präsident Donald Trump hatten für Ernüchterung gesorgt.

Der MDax büßte 0,03 Prozent auf 23 166,28 Punkte ein. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg hingegen um 0,33 Prozent auf 1959,87 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich mit 0,16 Prozent leicht im Minus.

Da im US-Repräsentantenhaus im heutigen Tagesverlauf über die Abschaffung der Gesundheitsreform «Obamacare» von Trumps Vorgänger abgestimmt wird, dürften sich die Anleger zurückhalten, sagte Analyst Dirk Gojny von der National-Bank in Essen. Er erwartete von der Abstimmung «nachhaltige Auswirkungen auf die Glaubwürdigkeit der Regierung und deren Fähigkeiten (...), andere Vorhaben umzusetzen».

Vor allem Aktien aus der zweiten Reihe standen im Fokus, da hier zahlreiche Unternehmen noch Geschäftszahlen vorlegten. Dem Internetkonzern United Internet gelang keine Überraschung: Die Aktien kamen nach unspektakulären Jahreszahlen und einem laut Börsianern nur «durchwachsenen Ausblick» mit plus 0,12 Prozent kaum von der Stelle.

Das Biotechunternehmen Medigene hingegen zog erneut Interesse auf sich. Nach besonders heftigen Kursverlusten in den vergangenen zwei Tagen ging es wieder um 11,54 Prozent aufwärts. Das auf personalisierte Immuntherapien fokussierte Unternehmen will im laufenden Jahr wichtige Studien auf den Weg bringen.

An die Spitze des MDax setzte sich der fränkische Autozulieferer Leoni. Die Aktie legte nach einem zuversichtlichen Ausblick um 3,50 Prozent zu. Am Index-Ende rutschten die Anteilsscheine des bayerischen Großküchengeräte-Herstellers Rational trotz in Aussicht gestellter Sonderdividende um 2,97 Prozent ab. Händler verwiesen auf einen «schwachen Ausblick».