Freitag, 24.07.2015

Vor dem Termin noch kurz ein Selfie

Leserbrief
Kommentieren

Goslar/Berlin. Der gebürtige Goslarer Dustin Hanke ist durch das Bloggen und seine Mode-Bilder zu einer festen Größe im Internet geworden. Für die Junge Szene plaudert er aus dem Nähkästchen.

Den großen Eisbecher noch schnell vor dem Essen fotografieren und mit den Followern auf Instagram teilen. Zwischendurch über das schöne Wetter twittern und nach dem Einkaufsbummel mit der besten Freundin ein Fazit bei Facebook oder auf dem eigenen Fashion-Blog ziehen. Die besagte Freundin ist natürlich markiert oder auch „getagged“. Für die meisten von uns ist ein Alltag ohne Handys und diese Selbstdarstellung in sozialen Medien gar nicht mehr möglich.

Manche Blogger haben es geschafft und durch ihre Internetpräsenz, den eigenen Stil und vor allem als Person selbst eine Nische entdeckt. Auch der gebürtige Goslaraner Dustin Hanke, jetzt wohnhaft in Berlin. Der 21-Jährige verdient sich durch Postings, Fotos und Aufträge seinen Lebensunterhalt. Sein Blog „Shiggersonstreet“, der von Dustin im Alter von 14 Jahren gegründet wurde, zählt inzwischen zu einem der einflussreichsten Männer-Blogs weltweit.

Netzwerk aufgebaut

Schon in seiner Jugend hat Dustin ein verstärktes Interesse für Mode verspürt und sich ein Netzwerk im Internet aufgebaut. „Ich konnte neben der Schule in unserem kleinen süßen Städtchen in eine andere Welt eintauchen“, schwärmt er. Sich selbst betrachtet er als weiße Leinwand. „Meine Kleidungsstücke sind die entsprechenden Pinselstriche.“ Damals sei er einfach in die große Blogger-Welle reingerutscht und hatte das Glück, als einer der wenigen männlichen Blogger die entsprechende Nische füllen zu können. „Als Blogger kommt es nicht nur darauf an, wie viele Follower du hast oder welche Klamotte du trägst, es ist viel mehr ein Business, das sehr ordentlich geführt werden muss.“ Berlin ist inzwischen zu seiner Lieblingsstadt geworden. „Hier fühle ich mich sehr wohl, inspiriert und unterstützt.“ Dennoch komme er hin und wieder in seine Heimat zurück, um Eltern und Freunde zu besuchen. „Ich hätte mir keinen schöneren Ort für meine Kindheit vorstellen können“, sagt er. Als guten Ratschlag für Nachwuchsblogger hat er sein eigenes Motto: „Bleib dir selbst immer treu.“ Wichtig für den Erfolg des Blogs sei außerdem, sehr zuverlässig, höflich und arbeitswillig zu sein. „Deine Follower wollen am liebsten 24 Stunden am Tag was von dir hören“, erklärt er. Aktive Postings auf Facebook und Instagram gehören also genauso dazu wie der neueste Blogeintrag am Abend. „Du bist dein eigener Chef und musst dich täglich daran erinnern, dass sobald ein Kunde mit im Spiel ist, es um Geld und einen Auftrag geht. Solange du aber an alles locker rangehst und auch mal die Komfortzone verlässt, fängt das Leben erst richtig an – egal in welchem Beruf.“



Weitere Topthemen aus der Region:
  • Junge Szene
    Bloß kein Stress vor Abschlussprüfungen
    Mehr
  • Archiv
    Sturm demoliert das Wildkatzengehege
    Mehr
  • Archiv
    Frische Töne, alte Fragen und deftige Speisen
    Mehr
  • Archiv
    Ein „Luther“ mit rötlichen Bäckchen
    Mehr
  • Archiv
    Martin Luther – Feiern für Leib und Seele
    Mehr
  • Archiv
    Wer gut aufpasst, bekommt ein Bonbon
    Mehr
  • Archiv
    Sturm wirkt wie eine Kinderschaukel
    Mehr
  • Archiv
    Punkt 15.17 Uhr beginnt die Andacht
    Mehr
  • Archiv
    Ehemalige schwelgen in Erinnerungen
    Mehr
  • Archiv
    Die Freiheit, schon als Kind selbst zu denken
    Mehr