Lesermeinung

Wir freuen uns über jede Lesermeinung, unabhängig davon, ob sie uns als Mail, Briefpost oder Fax erreicht. Die Redaktion des Leser-Forums ist auch per Mail (leser-forum(at)goslarsche-zeitung.de) zu erreichen.
Es gilt allerdings, Regeln für Lesermeinungen/Leserbriefe zu beachten. 



29.05.2018

Diebe endlich zur Rechenschaft ziehen


Angelika Peter, Goslar, zu neu aufgehängten Blumenkästen an der Abzucht in Goslar (Eingang: 28. Mai 2018)


28.05.2018
1

Kosten für Pflege durch Steuern finanziert


Heinz-Werner Damke, Gielde, zum Interview mit Diakonie-Präsident Ulrich Lilie ‚“Die ganz Alten spielen keine Rolle“‘ (GZ vom 28. Mai 2018/Eingang: 28. Mai 2018)


28.05.2018

Die Politik hat die Kontrolle verloren


Gerhard Quaiser, Goslar, zur Berichterstattungen über Proteste gegen Abschiebungen von Asylbewerbern


28.05.2018

Verantwortung trägt die Politik


Werner Rinn, Goslar, zum Artikel „,Nie wieder darf von Deutschland ein Krieg ausgehen“‘ (GZ vom 23. Mai 2018/Eingang: 28. Mai 2018)


25.05.2018

Wenigstens einen Grund zum Nachdenken geben


Enno Büngener über den Zustand der grünen Lunge rings um Ohlhof (Eingang: 24. Mai 2018)


25.05.2018
1

Kein Konzept für den Fahrradverkehr


Werner Nause, Bad Harzburg, zum Artikel „‘Guten Tag! Würden Sie bitte absteigen‘“ (GZ vom 25. Mai 2018/Eingang: 25. Mai 2018)


25.05.2018
1

Bürgernähe ist die entscheidende Frage


Susanne Herweg, Bad Harzburg, Vorsitzende der Frauen-Union des CDU-Kreisverbandes Goslar, zum Artikel „Frau oder Flur: Wer macht das Namensgeber-Rennen?“ (GZ vom 24. Mai 2018/Eingang: 25. Mai 2018)


25.05.2018
2

Immer begleitet von roher Gewalt


Hans Georg Ruhe, Goslar, zur Berichterstattung über die geplante Demonstration der Rechtsextremen am 2. Juni in Goslar, insbesondere zum Artikel „“Lieber ‚Herr der Lage‘ als Demo-Verbot“ (GZ vom 24. Mai 2018/Eingang: 24. Mai 2018)


25.05.2018

Reißerisches wichtiger als die Qualität


Heiner Lüdering, Wallmoden, zum Artikel „Piloten verhindern Abschiebungen“ (GZ vom 24. Mai 2018/Eingang: 24. Mai 2018)


24.05.2018
1

Jeder kocht im Westharz sein eigenes Süppchen


Marco Osmialowski, Wolfshagen, zum Artikel „Hatix: ‚Positives Signa‘ kommt aus Braunlage“ (GZ vom 24. Mai 2018/Eingang: 24. Mai 2018)


24.05.2018
2

Gegenbewegung ist gegen Gewalt


Christian Kosinski, Goslar zum Artikel „“Lieber ‚Herr der Lage‘ als Demo-Verbot“ (GZ vom 24. Mai 2018/Eingang: 24. Mai 2018)


23.05.2018

Die Bundeskanzlerin unehrenhaft entlassen


Jochen Hausmann, Goslar, zur Berichterstattung über den Zustand der Bundeswehr (Eingang: 24. Mai 2018)


23.05.2018
1

Kaiser-Jubiläum ist der Beginn der Würdigung


Hans-Hermann Wedekind, Bad Harzburg, zum Artikel „Wer war Kaiser Otto IV. eigentlich?“ (GZ vom 23. Mai 2018/Eingang: 23. Mai 2018)


23.05.2018

Mehr Markierungen an Straßen könnten helfen


Horst Vaupel, Clausthal-Zellerfeld, zur Berichterstattung über Unfallschäden bei Pkw (Eingang: 22. Mai 2018)


22.05.2018

Zellerfeld wirkt wie ein sterbender Ort


Prof. Dr. Werner Scholl, Clausthal-Zellerfeld, zum Artikel „Welterbe-Informationszentrum steht vor baulichen Hürden“ (GZ vom 18. Mai 2018/Eingang: 22. Mai 2018)


22.05.2018

Spruch des Tages verbreitet Unsinn


Joachim Bredow, zum Spruch des Tages „Lieber in der Hölle regieren als im Himmel dienen“ (GZ vom 7. Mai 2018/Eingang: 17. Mai 2018)


22.05.2018
1

Geld vom Land für Hochwasserbetroffene


Bernd Sälzer, Langelsheim-Astfeld, zum Artikel „Samtgemeinde initiiert Hilfsaktion für Hochwasseropfer“ (GZ vom 19. Mai 2018/Eingang: 19. Mai 2018)


22.05.2018
2

Beim Diesel ist der Wirkungsgrad höher


Gert Kannenberg, Goslar, zum Leserbrief von Dr. Rainer Gall „CO2-Ausstoß ist zwangsläufig höher“ (GZ vom 8. Mai 2018) und Dr. Bernd Schneider „Technologie leider lange verschlafen“ (GZ vom 15. Mai 2018/Eingang: 18. Mai 2018)


22.05.2018

Kulturwandel bei VW nicht in Sicht


Wolfgang Wangler, Bad Harzburg, zum Artikel „Althusmann stellt sich hinter VW-Chef Diess“ (GZ vom 17. Mai 2018/Eingang: 18. Mai 2018)


18.05.2018

Trotz schönem Wetter kein Baustellen-Betrieb


Günther Wieczorek, Bad Harzburg, zum Thema Straßenbaustellen im Landkreis (Eingang: 18. Mai 2018)


18.05.2018
1

Geheimnis der langen Lebenserwartung


Helmut Höpfner, Klein Mahner, zum Artikel „Ein Herz für Bienen: Grüne legen bei FDP-Wünschen nach“ (GZ vom 16. Mai 2018/Eingang: 17. Mai 2018)


17.05.2018
3

Kommune verschenkt Theater-Chance


Tibor Stettin, Bad Harzburg/Mannheim zum Artikel „Fällt der Theatervorhang für immer?“ (GZ vom 15. Mai 2018/Eingang: 17. Mai 2018)


16.05.2018

Behme blickte auf Bad Harzburg


Dieses Motiv von Friedrich Behme zeigt eine Stadt am Harzrand. Doch welche ist es? Der Weg im Vordergrund führt an einem mit Obstbäumen bepflanzten Grundstück vorbei. Im Hintergrund ist eine Kirche zu sehen, dahinter rechts und links einige größere Villen. Das Stadtarchiv ist wieder auf die Unterstützung der GZ-Leser angewiesen, um das historische Foto einzuordnen.


16.05.2018
1

Ohne Einnahmen keine Zukunft fürs Theater


Antje Bruns, Clausthal-Zellerfeld, zum Artikel „Theater-Ende im Oberharz schlägt politisch hohe Wellen“ (GZ vom 16. Mai 2018/Eingang: 16. Mai 2018)


16.05.2018
1

Aufnahmeprüfung wieder einführen


Doris Lechner, Goslar, zum Artikel „Die Folgen einer Fünftklässler-Wahl“ (GZ vom 14. Mai 2018/Eingang: 16. Mai 2018)


16.05.2018

Andere haben Ehrung wirklich verdient


Werner Limburg, Bad Harzburg, zum Leserbrief von Harald Mathae (GZ vom 12. Mai 2018/Eingang: 14. Mai 2018)


15.05.2018

Stallbesuche sollten Pflicht sein


Bärbel Starkloff, Bad Harzburg, zum Artikel „Klöckner: Wir brauchen keine Stallpolizei“ (GZ vom 15. Mai 2018/Eingang: 15. Mai 2018)


15.05.2018
1

Theater-Entscheidung bitte überdenken


Kerstin Lüttgering, Diakoniebauftragte der Marktkirchengemeinde Clausthal, Clausthal-Zellerfeld, zum Artikel „Fällt der Theatervorhang für immer?“ (GZ vom 15. Mai 2018/Eingang: 15. Mai 2018)


14.05.2018

Attentat-Häufung nach psychiatrischer Therapie


Helmut Meer, Goslar, zum Artikel „Messerattacke auf Straßen von Paris“ (GZ vom 14. Mai 2018/Eingang: 14. Mai 2018)


14.05.2018
1

Rechte Demo nicht durch das Wohngebiet leiten


Ingo Hundt, Goslar, zum Artikel „Nazi-Aufmarsch: Rechte Routen und Debatten“ (GZ vom 11. Mai 2018/Eingang: 11. Mai 2018)


  • Seite 63 / 87