Lesermeinung

Wir freuen uns über jede Lesermeinung, unabhängig davon, ob sie uns als Mail, Briefpost oder Fax erreicht.
Es gilt allerdings, Regeln für Lesermeinungen/Leserbriefe zu beachten. 



11.11.2017
1

Freche Autofahrer hupen Fußgänger an


Hubert Busch, Lochtum, zum Artikel „Ein weiter Weg bis zur A36 im Harz“ (GZ vom 27. Oktober 2017/Eingang: 2. November 2017)


11.11.2017

Ein Dank an alle Beteiligte


Horst Fuchs, Wildemann, zum Artikel „Jubel-Konfirmanden feierten gemeinsam“ (GZ vom 26. Oktober 2017/Eingang: 7. November 2017)


11.11.2017
1

Auf Zirkusbesuche besser verzichten


Ute Auberg, Goslar, zum Artikel „Eine Kleinstadt rollt mit Tigern an“ (GZ vom 2. November 2017/Eingang: 2. November 2017)


10.11.2017
1

Spendenergebnis ist ziemlich mies


Wolf-Rainer Lutz, Bad Harzburg, zum Artikel „Pro Nachmittag sind es bis zu 300 Gäste“ (GZ vom 9. November 2017/Eingang: 10. November 2017)


10.11.2017
1

Anbieterwechsel bringt Nachteile für Nutzer


Stefan Bolde-Müller, Goslar, zur Berichterstattung über die Handy-Parken-App „TraviPay“ in Goslar (Eingang: 10. November 2017)


09.11.2017
3

Stetiges Nachtreten macht keinen Sinn


Andreas Hoyer, Goslar, zum Artikel „Betriebsrat sieht die Pflege in Gefahr“ und zum Leserbrief von Dr. Günther Bauermeister „Grundpflege nicht mehr gewährleistet“ (GZ vom 28. Oktober und 3. November 2017/Eingang: 6. November 2017)


08.11.2017
3

Gebote sind nicht kleinzukriegen


Helmut Höpfner, Klein Mahner, zum Artikel „Die Zehn Gebote – wie wichtig heute?“ (GZ vom 28. Oktober 2017/Eingang: 31. Oktober 2017)


08.11.2017

Fragwürdige Pfiffe trotz teurer Technik


Lothar Biener, Lutter, schreibt zum Artikel „Leipzig verliert wieder in Unterzahl“(GZ vom 30. Oktober 2017/Eingang: 30. Oktober 2017)


08.11.2017
3

Ein Beispiel für die Wegwerfgesellschaft


Wolfgang Warnecke, Goslar, zu den Sanierungsplänen der Goldenen Aue


08.11.2017
6

Gesundheitsbereich nicht in private Hände


Erika Piontek, Goslar, zum Artikel „Fehlentwicklungen bei Asklepios beklagt“ (GZ vom 04. November 2017/Eingang: 8. November 2017)


08.11.2017

Autofahrer stopfen Haushaltslöcher


Jascha Thelemann, Goslar, zum Artikel „Höhere Dieselsteuer soll Milliarden bringen“ (GZ vom 26. Oktober 2017/Eingang: 26. Oktober 2017)


08.11.2017

Weitere Probleme nicht hinnehmen


Werner Breyer, Goslar, zum Leserbrief von Prof. Dr. theol. Johannes Lähnemann „Herausforderungen mit den Muslimen angehen“ (GZ vom 13. September 2017/Eingang: 29. September 2017)


07.11.2017
4

Schule als Investitionin die Zukunft


Peter Reckewell, Goslar, zum Artikel „47,5 Millionen Euro für die Goldene Aue“(GZ vom 3. November 2017)


07.11.2017
1

Viele Gefahren lauern auf die Wildkatzen


Hans-H. Braun, Goslar, zum Artikel „Katzen-Mädchen ließ sich nicht stören“ (GZ vom 21. Oktober 2017/Eingang: 29.Oktober 2017)


07.11.2017

Georg Spalatin nicht außer Acht lassen


Heinz-Werner Damke, Gielde, zur Berichterstattung über Martin Luther (Eingang Leserbrief am 28. Oktober 2017)


07.11.2017
1

Vorgehen gefährdet auch Arbeitsplätze


Manfred Tessmann, Goslar-Vienenburg, zum Artikel „Holzchips im teuren Klosterbier“ (GZ vom 26. Oktober 2017)

 


07.11.2017
3

Mit Fakten gegen Unsinn zu Felde ziehen


Dr.-Ing. Heiner Grimm, Clausthal-Zellerfeld, zu Leserbriefen von Dr.-Ing. Horst Vaupel „Isolieren mit Styropor ist ein Wahnsinn“ (GZ 21. Oktober 2017) und Bernd Sälzer „Dem Unsinn endlich ein Ende setzen“ (GZ vom 24. Oktober 2017)


07.11.2017
1

Mehr Beton allein ist sicher keine Lösung


Malte Sandweg, Goslar, zum Artikel „Künftig mehr Beton?“ (GZ vom 20. Oktober 2017)


06.11.2017
2

Beledigend und verleumderisch


Gudrun Eckbrett, Goslar, zum Leserbrief von Thomas Erben „AfD im Volksverhetzungsmodus“ (GZ vom 23. Oktober 2017/Eingang: 23. Oktober 2017)


06.11.2017
1

Geld hätte man auch verbrennen können


Dr. Horst Vaupel, Clausthal-Zellerfeld, zum Artikel „Zisterne wird gesichert“


06.11.2017

Luther war eher ein Konterrevolutionär


Karsten Färber, Goslar, zum Artikel „Aufbruch in die Moderne“ (GZ-Beilage vom 30. Oktober 2017/Eingang: 31. Oktober 2017)


06.11.2017
1

Probleme werden falsch zugerechnet


Claus Wilgeroth, Langelsheim, zum Artikel „Millionenprojekt Rathaus-Sanierung in der Warteschleife“ (GZ vom 28. Oktober 2017/Eingang: 29. Oktober 2017)


03.11.2017
2

Grundpflege nicht mehr gewährleistet


Dr. Günther Bauermeister, Goslar, ehemaliger Chefarzt der Asklepios Kliniken, zum Artikel „Betriebsrat sieht die Pflege in Gefahr“ (GZ vom 28. Oktober/Eingang 1. November)


03.11.2017
2

Wort Gottes vom Zeitgeist unbeeindruckt


Reinhard Karlbowski, Bad Harzburg, zum Artikel „Die Zehn Gebote – wie wichtig heute?“ (GZ vom 28. Oktober 2017/Eingang: 28. Oktober 2017)


03.11.2017
2

Gilt der Menschen oder Gottes Wort?


Diran Gabriel, Goslar, zum Artikel „Die Zehn Gebote – wie wichtig heute?“ (GZ vom 28. Oktober 2017/Eingang: 28. Oktober 2017)


02.11.2017
3

Der Gewinnoptimierung wird alles untergeordnet


Michael Harneit, Goslar-Hahndorf, zum Artikel „Minister Wenzel fordert Glyphosat-Verbot“ (GZ vom 26. Oktober 2017)


02.11.2017
1

Licht und Lärm als Abschreckung


Joachim K. Bredow, Hahausen, zum Artikel „Die Saison für Einbrecher beginnt“ (GZ vom 24. Oktober 2017)


01.11.2017

Sackgasse des Gesicht-Verlierens


Dr. Wolf-Eberhard Barth, Schulenberg, zum Artikel „So ganz ohne Tiere geht es dann doch nicht“ (GZ vom 13. Oktober 2017/Eingang: 1. November 2017)


01.11.2017
1

Einmal ganz bewusst in die Stille gehen


Barbara Herrmann, Goslar, zum Kommentar „Lebensqualität braucht keine Rechtfertigung“ (GZ vom 28. Oktober 2017/Eingang: 30. Oktober 2017)


01.11.2017

Wenig kaufmännisches Talent bewiesen


Antje Bruns, Clausthal-Zellerfeld, zum Artikel „Gäste- und Tourismusbeitrag steigen“ (GZ vom 27. Oktober 2017)


  • Seite 57 / 67