Lesermeinung

Wir freuen uns über jede Lesermeinung, unabhängig davon, ob sie uns als Mail, Briefpost oder Fax erreicht.
Es gilt allerdings, Regeln für Lesermeinungen/Leserbriefe zu beachten. 



16.08.2017
2

Sonnenblumen behindern die Sicht


Ernst Großmann, Goslar, zur Problematik von bepflanzten Querungshilfen im Stadtgebiet


16.08.2017
1

Mit Wegerecht Herzen der Braunlager gewinnen


Brigitte Sögding, Braunlage/Meinersen, zum Thema „Verkauf Braunlager Kurpark“


15.08.2017
1

Verpflichtung gegenüber der Welt nicht vergessen


Holger Schwerin, Goslar, zum Leserbrief von Klaus-Dieter Schneider „Nachbarn schütteln darüber nur den Kopf“ (GZ vom 4. August 2017)


15.08.2017
1

Kompromiss wäre wünschenswert


Wolfram Ames, Braunlage, zum Artikel „Verkauf oberer Kurpark: Thema nicht-öffentlich“ (GZ vom 3. August 2017)


11.08.2017

Gute Zusammenarbeit umso wichtiger


Oliver Hachmeister, Goslar, zum Artikel „Rot-Grün ohne Mehrheit, Weil will Neuwahlen“ 
(GZ vom 5. August 2017)


11.08.2017

Heimatkrimi ohne Lokalkolorit


Heyno Herbst, Bad Harzburg, zum Artikel „Merke! Leg dich nicht mit der Russenmafia an“ 
(Verlagsbeilage Rennkurier vom 21. Juli 2017)


11.08.2017
1

Unzufriedene können Kanzlerin abwählen


Dr. Fred-Thomas Grimm, Braunschweig, zum Leserbrief von Klaus-Dieter Schneider „Nachbarn schütteln darüber nur den Kopf“ (GZ vom 4. August 2017)


09.08.2017
1

Ein Konzern fährt auf Verschleiß


Michael Appelt, Ostharingen, zum Artikel „Fluten legen Internet und Telefon lahm“ (GZ vom 2. August 2017)


09.08.2017

Eine sachliche Betrachtung fehlte


Wolfgang Fichtner, Braunlage, zum Kommentar von Armin Maus „Gipfel der Vernunft“ (GZ vom 3. August 2017)


09.08.2017

Versieglung von Flächen ist nur eine der Ursachen


Heinz Georg Bolluck, Schladen-Werla, zur Berichterstattung über die Hochwasser-Katastrophe in der Harzregion


09.08.2017
1

Sperrmüll hatte nichts mit Flutschäden zu tun


Hans-Hubertus Lichter, Bad Harzburg, zum Artikel „Verfahren wegen Abzocke bei Flut-Sperrmüll“ (GZ vom 3. August 2017)


08.08.2017

Georgenbergstätte ist auch ein Kulturdenkmal


Sieglinde Bauer, Goslar, zur Berichterstattung über die Kaiserbibel-Ausstellung und das Welterbejubiläum


08.08.2017

Dialyse-Urlaub privat finanziert


Olaf Albiez, Stuttgart, zum Artikel „Urlaub vom Krankenbett dank Spenden“ (GZ vom 19. Juli 2017)


08.08.2017
1

Flüchtlingsproblem wird im Wahlkampf ignoriert


Dr. Christiana Baier, Clausthal- Zellerfeld, zum Artikel „CDU-Politiker verhöhnt die Flutopfer“ (GZ vom 31. Juli 2017)


08.08.2017

Bitte kein neues Hick-Hack


Erika Gente, Goslar, zum Artikel „Vize-Landrat rüffelt Oberbürgermeister“ (GZ vom 2. August 2017)


04.08.2017

Kein Interesse an Buch zur DDR-Vergangenheit


Lothar König, Clausthal-Zellerfeld, zum Artikel „Honecker-Briefe veröffentlicht“ (GZ vom 28.Juli 2017)


04.08.2017
3

Nachbarn schütteln darüber nur den Kopf


Klaus-Dieter Schneider, Bad Harzburg, zum Artikel „Mehr Abschiebung - weniger Terror?“ (GZ vom 1. August 2017)


03.08.2017

Erklärungsversuche sind mehr als dürftig


Jascha Thelemann, Goslar, zur Berichterstattung über Attacken, Terror, Amok usw.


03.08.2017
2

Fluchtursachen beseitigen


Christiane Dorstewitz, Goslar, zum Leserbrief von Martin Röver „Die Ursachen der Flucht bekämpfen“ (GZ vom 26. Juli 2017)


03.08.2017

Kommentator schönt den Sachverhalt


Hans-Georg Prause, Bad Harzburg, zum Kommentar „Metaller fordern Vernunft“ (GZ vom 1. August 2017)


02.08.2017
1

Wassermengen hatten ungeheure Kraft


Wilfried Hahn, Liebenburg, zur Berichterstattung über die Hochwasser-Katastrophe in der Harzregion


02.08.2017
3

Anwohner wurden zu spät informiert


Dirk Sonnemann, Bad Harzburg, zum Artikel „Nach dem Sturm braucht Goslar jetzt vor allem Ruhe“ (GZ vom 29. Juli 2017)


02.08.2017
3

Respekt für alle helfenden Hände


Sylke Niehus, Goslar, zum Artikel „Nach dem Sturm braucht Goslar jetzt vor allem Ruhe“ (GZ vom 29. Juli 2017)


02.08.2017
3

Ehrenamtlicher Einsatz nicht selbstverständlich


Gunda und Werner Brüseke, Bad Harzburg, zum Artikel „Nach dem Sturm braucht Goslar jetzt vor allem Ruhe“ (GZ vom 29. Juli 2017)


01.08.2017

Zu viel Welterbe in den Überschriften


Dr. Peter Eckardt, Goslar-Jerstedt, zum Bericht „Oper-Air rockt das Welterbe“ (GZ vom 24. Juli 2017)


01.08.2017

Busverkehr hat trotz Überflutung funktioniert


Alfred Hoppe, Goslar, zur Berichterstattung über die Hochwasser-Katastrophe in der Harzregion


01.08.2017
2

Entwicklung war nicht vorhersehbar


Klaus Lange, Bad Harzburg, zu den Leserbriefen von Alfred Ehlers „1,2 Mio. Euro versenkt – verschenkt“ und Uwe Costard „Kosten sind für die Steuerzahler entstanden“ (GZ vom 3. und 19. Juli 2017)


27.07.2017

Kein Konzept in der Flüchtlingskrise


Gerhard Quaiser, Goslar, zum Artikel „Martin Schulz erntet Kritik“ (GZ vom 25. Juli 2017)


27.07.2017
5

Planerin sollte sich ein Bild vor Ort machen


Wilfried Berkefeld, Neuenkirchen, zum Artikel „Gielder Kreuzung: Das Rätsel der Unfälle“ (GZ vom 14. Juli 2017)


27.07.2017
5

An der Kreuzung muss gehandelt werden


Bernd Quadt, Liebenburg, zum Leserbrief von Heinz-Dieter Brandt „Warten auf die nächsten Unfälle?“ (GZ vom 25. Juli 2017)


  • Seite 33 / 37