Lesermeinung

Wir freuen uns über jede Lesermeinung, unabhängig davon, ob sie uns als Mail, Briefpost oder Fax erreicht.
Es gilt allerdings, Regeln für Lesermeinungen/Leserbriefe zu beachten. 



12.02.2018
1

Neues Konzept ist doch ein „alter Hut“


Eberhard Riech, Langelsheim, zum Artikel „Das Klassenzimmer hat ausgedient“ (GZ vom 9. Februar 2018/Eingang: 9. Februar 2018)


12.02.2018
1

Zurück zu gutgeplanten Anrührjagden


Hubert Steinbrich, Bad Harzburg, zum Artikel „Zu viele Rothirsche beißen Bäume kaputt“ (GZ vom 10. Februar 2018/Eingang: 11. Februar 2018)


09.02.2018
7

Gabriel reagiert wie ein beleidigter Junge


Werner Limburg, Bad Harzburg, zur Berichterstattung über Sigmar Gabriel (Eingang: 9. Februar 2018)


09.02.2018
1

Kassenzugehörigkeit kann Ausschlag geben


Marianne Hellwig, Clausthal-Zellerfeld, zum Leserbrief von Manfred Ness „Kompetent und aufmerksam behandelt“ (GZ vom 6. Februar 2018/Eingang: 8. Februar 2018)


09.02.2018
6

Rückzug ins Private besser für Wohlbefinden


Eberhard Sabel, Bad Harzburg, zum Artikel „SPD: An der Basis rumort es“ (GZ vom 9. Februar 2018/Eingang: 9. Februar 2018)


08.02.2018

Traurig über Abriss der Köhlerhütte


Dr. Rudolf Thomas, Wuppertal, zum Artikel „Der Abriss der Köte sorgt für Empörung“ (GZ vom 7. Februar 2018/Eingang: 7. Februar 2018)


08.02.2018
1

Dürftiger Zustand ist Teil der Asklepios-Strategie


Elisabeth Ziegmann, Clausthal-Zellerfeld, zum Leserbrief von Manfred Ness „Kompetent und aufmerksam behandelt“ (GZ vom 6. Februar 2018/Eingang: 8. Februar 2018)


08.02.2018

SPD betreibt Possenspiel mit Werten


Gerhard Laue, Goslar, zur Berichterstattung über die GroKo (Eingang: 8. Februar 2018)


07.02.2018
1

Schwarzwild kommt nicht aus Polen


Rolf Alldag, Goslar, zum Artikel „Verstärkte Jagd auf Wildschweine“ (GZ vom 7. Februar 2018/Eingang: 7. Februar 2018)


07.02.2018

Kurstadt als Standort nicht mehr attraktiv


Tina Berger, Großrörsdorf, zum Wirtschaftsstandort Bad Harzburg (Eingang: 6. Februar 2018)


07.02.2018

Aufklärung über Big-Data-Hintergründe


Dr. Joachim Kreutzkam, Bad Harzburg, zum Artikel „Nicht noch mehr Schule!“ (GZ vom 6. Februar 2018/Eingang 7. Februar 2018)


06.02.2018
1

Schwer Strategie von außen zu durchblicken


Christina Husmann, Daun, zum Leserbrief von Manfred Ness „Kompetent und aufmerksam behandelt“ (GZ vom 6. Februar 2018/Eingang: 6. Februar 2018)


05.02.2018
1

Maßnahme ist seit langem überfällig


Horst Bothe, Goslar, zum Artikel „Wallanlagen-Umbau auf der Zielgeraden“ (GZ vom 30. Januar 2018/Eingang: 5. Februar 2018)


05.02.2018

Verhinderter Nachzug verhindert Integration


Dr. Gabriele Löffler, Goslar, zum Artikel „Kompromiss beim Familiennachzug“ (GZ vom 31. Januar 2018/Eingang: 5. Februar 2018)


05.02.2018

DDR hatte schlechtere Voraussetzungen


Dr. Kurt Neumann, Bad Harzburg, zum Artikel „Die Berliner Mauer steht für Teilung und Einheit“ (GZ vom 5. Februar 2018/Eingang: 5. Februar 2018)


05.02.2018
1

Beschwerde hat etwas Positives bewirkt


Ingrid Plieske, Goslar, zum Artikel „Asklepios wehrt sich mit Gutachten“ (GZ vom 2. Februar 2018/Eingang: 3. Febraur 2018)


05.02.2018
2

Unfaires Verhalten gegenüber Verwaltung


Ludwig Harenberg, Clausthal-Zellerfeld, zu den Artikeln „Rat gibt grünes Licht für alten Bahnhof“ (GZ vom 27. Januar 2018) und „Streit um das neue Bergstadt-Logo“ (GZ vom 29. Januar 2018/Eingang: 5. Februar 2018)


05.02.2018
1

Andere Länder haben gar keinen Extra-Notdienst


Dr. Ulrich Bierbaum, Goslar-Hahnenklee, zum Leserbrief von Michael Kwasniok „Beim Notdienst herrscht Personalmangel“ (GZ vom 3. Februar 2018/Eingang: 3. Februar 2018)


05.02.2018
1

Keiner will harten Job mit schlechtem Lohn


Frank Schulte, Goslar, zum Artikel „Kaum Fachkräfte für den Bau zu finden“ (GZ vom 31. Januar 2018/Eingang: 5. Februar 2018)


05.02.2018

Unverständlich wie Opfer zu Tätern werden


Maren Müller, Liebenburg, zum Artikel „Fast 100 Angriffe auf Christen in Deutschland“ (GZ vom 2. Februar 2018/Eingang: 2. Februar 2018)


01.02.2018

Barmherzigkeit ist heute noch Auftrag des Herrn


Erika Gente, Goslar, zum Wort zum Sonntag „Gott ist nicht der ferne Gott“ (GZ vom 27. Januar 2018/Eingang: 1. Februar 2018)


01.02.2018

Hinterbliebenenrente macht viel Geld aus


Roswitha Rakebrandt, Bad Harzburg, zur Berichterstattung über die GroKo-Verhandlungen (Eingang: 25. Januar 2018)


01.02.2018

Eigene Erinnerungen durch bewegte Reden


Margret Vonberg, geb. Busch, Goslar, zum Artikel „Die Cellistin von Auschwitz“ (GZ vom 1. Februar 2018/Eingang: 1. Februar 2018)


01.02.2018
4

Wohlstandsmüll im Grauhöfer Holz


Elke Paul, Goslar-Jerstedt, zu den Artikeln „„Haufenweise Ärger über Hundesteuer“ (GZ vom 30. Januar 2018) und „Herrchen und Frauchen müssen Hundehaufen doch beseitigen“ (GZ vom 31. Januar 2018)(Eingang: 1. Februar 2018)


01.02.2018
1

Unüberlegte Schnellschüsse


Maren Heyke, Bad Harzburg, zum Artikel „Politik will Kindergartenplätze stoppen“ (GZ vom 1. Februar 2018/Eingang: 1. Februar 2018)


01.02.2018
1

Entsorgungsstelle kümmert sich nicht


Herbert Pabst, Goslar, zur Problematik herumfliegender gelber Säcke (Eingang: 31. Januar 2018)


01.02.2018
1

Kompetent und aufmerksam behandelt


Manfred Ness, Clausthal-Zellerfeld, zum Artikel „Krach um die Pflegesituation bei Asklepios“ (GZ vom 27. Januar 2018/Eingang: 29. Januar 2018)


31.01.2018
1

Gemeinde sollte sich mit um Hundekot kümmern


Andreas Winckler, Liebenburg, zum Artikel „Haufenweise Ärger über Hundesteuer“ (GZ vom 30. Januar 2018/Eingang: 31. Januar 2018)


31.01.2018
1

Auch Pferdehaufen müssen beseitigt werden


Sabine Fröde, Liebenburg, zum Artikel „Herrchen und Frauchen müssen Hundehaufen doch beseitigen“ (GZ vom 31. Januar 2018/Eingang: 31. Januar 2018)


30.01.2018

Respekt vor Mut zur Zweideutigkeit


Ralf Zumbruch, Bad Harzburg-Schlewecke, zum Artikel „Müller: Unethisch und abstoßend“ (GZ vom 30. Januar 2018/Eingang: 30. Januar 2018


  • Seite 22 / 39